Sie sind hier: Startseite » Sammlung

Die Stadtgeschichte im Malzhaus verfügt, ähnlich anderen stadtgeschichtlichen Museen, über sehr unterschiedliche Sammlungsobjeke . Diese haben jedoch eines gemein: Sie alle spiegeln die Entwicklung der Stadt Kamenz und das Leben ihrer Bewohner wieder.
Das Museum bemüht sich, die vorhandenen und neu erworbenen Stücke möglichst umfassend zu dokumentieren, zusammenhängend ihre Entstehung und Funktion aufzuzeigen und sie einzuordnen. Zeitlich gesehen liegt der Schwerpunkt der Sammlung im 18. und 19. Jahrhundert. Noch im Aufbau befindet sich ein Spezialsammlung zum Thema Kindheitsgeschichte.

Bestandsübersicht

Kunst Malerei, Grafik, Plastik, Kunsthandwerk u. a. (346 Objekte)
Schriftgut/Bücher Werbematerial, Persönlichkeitsdokumente, Schriftgut der Innungen, Forstfesthefte, Tagebücher, Poesiealben, Briefe, Kartenmaterial, Bauzeichnungen u. a. (1295 Objekte)
Numismatik Münzen, Medaillen, Abzeichen, Petschaften u. a.(7263 Objekte)
Foto / Film Fotografien, Glasplatten, Filme u. a. (1036 Objekte)
Postkarten (225 Objekte)
Plakate (211 Objekte)
Kulturgeschichte allgemein Vom Schraubendreher bis zur Papierschneidemaschine, vom Siegelring zum Balkongitter, vom Lehmziegel zum Silberbecher, von der Bierflasche bis zum Schützenschatz, vom Tonwürfel bis zum Klavier, vom Nachttopf bis zum Haarschmuck (1876 Objekte )

Projekt "Hausbuch"

Im Jahr 2007 wurde damit begonnen, Bild- und Textinformationen zu Gebäuden der Stadt Kamenz und ihrer eingemeindeten Ortschaften in einer speziellen Hausbuch-Datenbank zusammenzutragen.
Es ist geplant, in Kürze einen Teil der gesammelten Informationen über das Internet einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Es soll jedem Internetnutzer künftig möglich sein, auf einen Teilbereich der erfassten Daten zuzugreifen, aber auch selbst an der Erweiterung der Datenbank mitzuwirken.
Ziel ist es, Aussehen, Funktion und die „Geschichte“ einzelner Häuser zu dokumentieren. Zum anderen soll das erhobene Datenmaterial auch dazu dienen, stadtgeschichtlich relevante Fragestellungen zu beantworten (z.B. Fragen zur allgemeinen Baugeschichte, zur Denkmalpflege, zur Infrastruktur, Fragen zur wirtschaftlichen und räumlichen Entwicklung der Stadt, zu Wohnverhältnissen u.v.m. )
Dieses „immerwährende“ Projekt steckt noch in den Anfängen und wir hoffen, dass Sie an dieser Stelle bald einen Zugang zu Teilen der Datenbank erhalten.